Engagiert für die Kalker Hauptstraße

 

Eingerahmt von den Köln Arcaden im Westen und der Sünner Brauerei im Osten, zwei erfolgreichen Unternehmen liegt die 800 Meter lange Flaniermeile von Kalk, die Kalker Hauptstraße. Einst spiegelte diese Einkaufsstraße die erfolgreiche rechtsrheinische Industrie mit florierendem Handel wider. Dann kam der Niedergang mit sinkender Kaufkraft und Besitzerwechseln bei den Handelsgeschäften. Und dann schloss der Kaufhof Mitte 2012 seine Pforten. Jedoch setzt sich die StandortGemeinschaft dafür ein, dass die Lücke schnell mit einer Handelsimmobilie geschlossen wird, die die Geschäftsstraße aufwertet.

Die gute Nachricht: es gibt kaum Leerstände auf der Kalker Hauptstraße. Schließt ein Laden, ist er in kürzester Zeit wieder vermietet, denn die Anfrage nach Ladenlokalen ist größer als das Angebot. Das spiegelt auch die guten Erwartungen in den Standort mit wachsendem Wohnungsbau und stärkerer Gewerbetätigkeit rund um die Kalker Hauptstraße wider. Die großen Verwaltungseinheiten der Stadt auf dem CFK-Gelände (Polizei) und KHD-Gelände (Kalk Karree), die Sanierung des Gebäudebestands im Kalker Norden, der Wohnungsbau im Süden, auf dem ehemaligen Kaufhof-, dem ehemaligen Hamacher-, dem Malteser - und im Rahmen des Baus der Hauptverwaltung auf dem ehemaligen CFK Geländes und nicht zuletzt die nahe Lage und optimale Verkehrsanbindung zur Innenstadt und zur Autobahn tragen zum Erfolg des Standorts bei.

Auch die Akteure der Kalker Hauptstraße, vor allem der Bürgerverein und die Stiftung KalkGestalten tragen mit der StandortGemeinschaft zur Verbesserung der Lage bei: in kleinen Dingen, die liebevoll gepflegten Baumscheiben und einigen schön und bunt bemalten Stromkästen, in größeren Aktionen wie das Straßenfest und die KalkKunst oder mit der Weihnachtsbeleuchtung, die die winterliche Straße jedes Jahr im hellen Glanz erstrahlen lässt, mit der Verbesserung der Parkplatzsituation, die mit funktionaler Möblierung auf den Bürgersteigen und dem Schrägparken in 2014 fertiggestellt worden ist.

So geben auch die Bewohner, Kunden und Passanten der Kalker Hauptstraße in punkto Einkaufen und freundliche Bedienung gute Noten. Und nach wie vor zählt die Besucherfrequenz auf der Kalker Hauptstraße zu den höchsten der Stadt.

Alles das sind Pluspunkte, die auf einen langsamen, aber stetigen Aufschwung hinweisen.

Leider ist die gesetzliche Immobilien- und Standortgemeinschaft (ges. ISG) an der 75 Prozent Zustimmungs-Hürde ganz knapp gescheitert. Zehn gute Maßnahmen sollten zur Aufwertung der Kalker Hauptstraße beitragen. Einige weitere sind in der Planung.

Dennoch sind wir mit den Eigentümern und den Händlern im Gespräch, um Maßnahmen wie Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung, gemeinsam umzusetzen. Generell verstehen wir uns als Mittler zwischen Händlern und Hausbesitzern auf der einen Seite und Wirtschaft, Politik, Polizei und Verwaltung auf der anderen Seite.

Unsere öffentlichkeitsarbeit wird von unserer Webseite www.koeln-kalk.de begleitet und unterstützt den Aufwertungsprozess rund um die Kalker Hauptstraße.

Darum freuen wir uns auf Sie, wenn Sie als Kunde und/oder als BesucherIn auf die Kalker Hauptstraße kommen oder mit den anderen Passanten einfach flanieren und einen der größten kulturellen Schmelztiegel Kölns genießen!